FK Austria Wien holt sich 1,5 Mio. für den Stadionausbau von den Fans

Der FK Austria Wien hat in nur 28 Stunden via Crowdinvesting 1,499 Mio. Euro von Fans und Investoren zur Ausbau der Generali-Arena eingesammelt. Noch nie hat ein Crowdinvesting-Projekt in Österreich einen solchen Betrag in so kurzer Zeit erzielt!

Auf der vereinseigene Website www.violacrowd.at wurde den Fans ab Mittwoch 9.00 Uhr das Investmentangebot „Arena Invest“ unterbreitet, um sich beim Ausbau der Generali-Arena zu einem UEFA-Stadion der Kategorie 4 zu beteiligen. Es handelte sich um ein nachrangiges Darlehen, das die Investoren der Austria für 5 Jahre gewähren, wofür sie abhängig vom sportlichen Erfolg des Vereins 2,5 (Fixverzinsung) bis 8,75% Zinsen erhalten. Zusatzzinsen gibt es etwa für einen Cup-Sieg (0,25%), einen Meistertitel (0,5%), das Erreichen der Europa League Gruppenphase (1%) sowie das Erreichen der UEFA Champions League Gruppenphase (5%). Somit beteiligt die Austria ihre Investoren an den zu erwartenden Mehreinnahmen. Und am Mittwoch knapp nach 13.00 Uhr war das Fundingziel erreicht!

Attraktive Goodies als Zusatz

Über die Verzinsung hinaus bot die Austria ihren Investoren auf 5 Stufen aber auch attraktive Goodies zusätzlich an. So bekamen Anleger abhängig vom Betrag eine persönliche Urkunde, einen speziellen Fan-Schal, eine Eintrittskarte für das Eröffnungsspiel 2018, eine Stadionführung mit Vereinslegende Herbert Prochaska sowie eine VIP-Karte für das Eröffnungsspiel.

Gelungene Kombination

Mit Ihrem Angebot erreichte die Austria eine gelungene Kombination aus rationalen (Verzinsung) und emotionalen Vorteilen. Bereits mit einem relativ geringem Darlehensbetrag konnte man sich schon 2 Jahre davor die Teilnahme am Eröffnungspiel sichern, das bestimmt für viele Austrianer ein besonderer Tag werden wird. Mit dem Schal wird man fortan zeigen können, dass man seinen Herzensverein beim größten Bauprojekt der Vereinsgeschichte unterstützt hat und damit ein besonderes „Veilchen“ ist. Eine Stadionführung mit Herbert Prochaska ist eine einzigartige Gelegenheit, die es sonst nicht (zu kaufen) gibt. Und ein Mal den dann funkelnagelneuen VIP-Klub zu besuchen und das beim Eröffnungsspiel ist für manchen Austrianer sicherlich auch interessant.

Crowdinvesting/Crowdfunding ideal für populäre Sportvereine

Das Beispiel zeigt, dass die in den letzten Jahren primär im Bereich von Startups als Finanzierungsform entstandenen Crowdfinanzierungen für populäre Sportvereine ideal sind. Im Gegensatz zu einem Startup, das ja meist aus dem Nichts entsteht und zu Beginn völlig unbekannt ist, können insbesondere populäre Fußballvereine auf eine bestehende Fanbasis setzen. Das heißt sie haben schon eine Crowd und müssen sich diese nicht erst suchen wie ein Startup. Noch dazu ist die Crowd eines Fußballvereins hochemotionalisiert und – wie sich immer öfter zeigt – auch bereit, dem Verein finanziell zu helfen bzw. zumindest finanzielle Mittel vorübergehend zur Verfügung zu stellen. Wenn dann noch das Angebot attraktiv ist, dann kann eigentlich nichts mehr schief gehen.

Leave a Reply